Startseite

Frauenhaus LG

Frauenhaus Lüneburg

Von Gewalt betroffene Frauen und ihre Kinder erhalten im Frauenhaus:

  • Schutz und Unterkunft,
  • Angebote zur Krisenintervention,
  • Hilfe bei der Perspektiventwicklung sowie
  • praktische und seelische Hilfen für den Aufbruch in eine neue Zukunft.

Für viele Frauen ist das Frauenhaus der erste Schritt zum Aufbruch. Sie ziehen hier
den Schlussstrich, indem sie sich zum ersten Mal selber von der Gewalt distanzieren und
sich aktiv aus deren Einflussbereich entfernen. Sie stellen fest, dass es anderen Frauen genauso oder ähnlich geht wie ihnen selbst.
Sie orientieren sich in ihrem persönlichen Rahmen neu, finden Wege zur eigenen finanziellen
Absicherung und zur eigenen Unabhängigkeit.

Das Frauenhaus ist keine Behörde. Das Telefon ist ständig besetzt.
Alle Frauen entscheiden selbst, welche Hilfe sie wollen und wie lange sie bleiben. Die jeweilige
Unterstützung erfolgt durch professionelle Mitarbeiterinnen mit langjähriger Erfahrung.

Der Weg ins Frauenhaus

Die Aufnahme im Frauenhaus kann geplant oder kurzfristig erfolgen. Die betroffene Frau ruft zunächst im Frauenhaus an und fragt, ob es Platz gibt. Wenn ja, wird sie kurzfristig von einer Mitarbeiterin aufgenommen.

Wenn es ohne Risiko möglich ist, sollten folgende Dinge mitgebracht werde:

  • Ausweis/Pass (auch für Kinder)
  • Kontokarte, Bargeld
  • Krankenkassenkarte
  • gelbes Vorsorgeheft für Kinder
  • Impfpass
  • Geburts-, Heirats-, Scheidungs-Urkunden
  • Zeugnisse (Schule, Arbeit)
  • wichtige Wertgegenstände und Schmuck
  • Wohnungsschlüssel
  • Kleidung und Hygieneartikel
  • wichtige Medikamente
  • Schulsachen der Kinder
  • Lieblingsspielsachen der Kinder

Das Frauenhaus Lüneburg ist zu erreichen unter:
Telefon 04131-61733
E-Mail info@frauenhaus-lueneburg.de